Mission Titelverteidigung geglückt

Die zweite Ausgabe des Einsiedler Königä-Cup in Küssnacht am Rigi bot Curling Sport auf hohem Niveau. Doch wer den Königä Cup gewinnen will, muss zuerst das Team des CC Dolders Zürich um Skip Roland Sieg bezwingen.

 

16 Teams spielten am 29. Februar 2020 um den Sieg des 2. Königä Cup, der jeweils vom CC Sihlsee organisiert wird. Das OK mit Bruno Birchler und Roland Zehnder führte durch einen reibungslosen Turniertag und war stolz, dass gut die Hälfte der Teams von weit her an den Königä Cup gereist ist.

Teams aus den Kantonen Baselland, Glarus, Schwyz, Tessin, Wallis, Zug und Zürich

bestritten das Turnier. Mit von der Partie waren auch drei Teams aus Einsiedeln. Dank der zahlreichen Sponsoren und Gönner wurde jede Mannschaft nach dem Final mit einem tollen Preis belohnt. Besonders wertvoll war der Hauptpreis, der vom namensgebenden Hauptsponsor Hotel Drei Königen stammt.

Eines war allen Teilnehmenden klar, dass der Favorit des Turniers mit dem CC Dolder Zürich, der bereits die letzte Ausgabe für sich entschieden hatte, aus Zürich kommen würde. Obwohl das Team in gleicher Besetzung wie letztes Jahr antrat, umwehte es nun eine weltmeisterliche Aura. Felix Eberhard auf Position zwei spielend, wurde nämlich eine Woche vor dem Turnier zum Vize-Junioren-Weltmeister erkoren. Dass sein Coach, Rodger Schmidt, auf der dritten Position die Steine für das Team CC Dolder Zürich abgab, führte allen Kontrahenten und Zuschauern vor Augen, auf was für einem Niveau am diesjährigen Königä Cup

gespielt wurde.

Gespielt wurden drei Runden à sechs Ends. Das Einsiedler Team «Sihlsee ZCT» mit Skip Hans Oechslin und das Einsiedler-Walliser Team «Aber Hallo Sierre» mit Skip Pierre Bourban spielten in der Gruppe A und verzeichneten je eine Niederlage in der ersten Runde. Glücklicher gestartet ist das Team «Sihlsee United» mit Skip André Küttel und reüssierte im Auftaktspiel.

CC Dolder Zürich traf zum ersten Mal auf das Team «Rigi Kaltbad» von Beat Frei,

seinerseits eine Küssnachter Curling Legende. Immerhin gelang es Beat Frei und

seinem Team zwei Ends für sich zu verbuchen, die Begegnung ging dann aber

eindeutig mit 8 zu 2 an das Team von Roli Sieg. Sehr gut gestartet ist das «Küssnachter Damen» Team mit Carmen Blöchliger auf der Skip-Position. Sie schrieben im ersten Spiel gleich fünf von sechs Ends mit dem Resultat 12 zu 1 gegen das Team «Ascona plus4» von Kurt Bosshard.

Die zweite Runde lief dann für die beiden Einsiedler Teams «Sihlsee ZCT» und «Aber Hallo Sierre», welche zu Beginn ihre Mühe hatten, deutlich besser. Sie gewannen ihre Partien und machten mit je einem Sieg einen Schritt nach oben in der Tabelle. Schwieriger hatte es das dritte Einsiedler Team «Sihlsee United» und es verlor sein Spiel gegen den CC Glarus. Sehr überzeugend ging der CC Dolder Zürich ins zweite Spiel und gewann gleich mit 13 zu 4 gegen den CC Laufen. Ebenfalls einen starken Eindruck hinterliessen die «Küssnachter Damen», die wiederum gewannen. Unauffällig, aber stark zeigte sich das Team «Küssnacht 3» mit Erwin Muff als Skip. Sie standen neben dem CC Glarus, dem CC Dolder Zürich und den «Küssnachter Damen» als viertes Team mit zwei Siegen da und kämpfen in der letzten Runde um den Sieg.

In der Finalrunde trafen dann folgende Titelanwärter aufeinander: Die «Küssnachter Damen» spielten gegen den CC Dolder Zürich und der CC Glarus gegen «Küssnacht 3». Bei den Einsiedler Teams kam es zum clubinternen Derby zwischen «Sihlsee ZCT» und «Sihlsee United», welches «Sihlsee ZCT» für sich entscheiden konnte. Beim Einsiedler Team «Aber Hallo Sierre» hiess der Gegner im letzten Spiel «Küssnacht 1» mit Markus Minder als Skip. Obwohl beide Teams je drei Ends für sich verbuchen konnten, gewann das Team von Minder mit 7 zu 3 ziemlich deutlich.

Wer die Tabelle genau im Kopf hatte, wusste bereits vor der Finalrunde, dass der CC Dolder Zürich bei einem Sieg mit seinen 21 gesammelten Steinen praktisch nicht mehr aufzuhalten war. Obwohl «Küssnacht 3» sehr stark gegen den CC Glarus aufspielte und die Begegnung mit 8 zu 3 für sich entschied, mussten sie sich mit dem zweiten Platz begnügen. Roland Sieg und sein Team überzeugten auch im letzten Spiel mit brillanten Steinen und gewannen 10 zu 1 gegen das «Küssnachter Damen»-Team. Somit ist die Mission Titelverteidigung geglückt. Als bestes Einsiedler Team wurde «Sihlsee ZCT» auf Platz 6 gewertet. Das Team «Aber Hallo Sierre» schaffte es auf den 11. Platz und «Sihlsee United» erreichte Platz 14. Das Podest des 2. Königä Cup setzte sich wie folgt zusammen:

1. Platz: «CC Dolder Zürich», 6 Punkte, 12 Ends, 31 Steine; 2. Platz: «Küssnacht 3» 6 Punkte, 11 Ends, 19 Steine; 3. Platz: «Team Nova», 4 Punkte, 13 Ends, 21 Steine.

Das Siegerteam des CC Dolder Zürich: Rodger Schmidt, Felix Eberhardt, Roland Sieg Max Gergey (v.l.n.r.)

Weitere Bilder gibt es in der Galerie

Download
Rangliste 2020
Rangliste 2.Königä Cup 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.9 KB