Swiss DEAF-Sport Award


Das Schweizer-Gehörlosen-Nationalteam mit André Schmidt vom

CC Sihlsee gewinnt den Swiss DEAF-Sport Award.

Herzliche Gratulation an André und sein Team zum Gehörlosen-Sportler des

Jahres !

Anmeldung für 20. Sihlsee-Turnier 2019

Im nächsten Jahr wird das Sihlsee-Turnier 20 Jahre alt. Wir wollen es nicht
versäumen, uns zum Jubiläum etwas Spezielles einfallen zu lassen. Zu
diesem Zweck starten wir den Versuch, das Tableau auf 24 Mannschaften
aufzustocken und das Turnier so an zwei Tagen durchzuführen.


Wir freuen uns, Sie schon frühzeitig zu unserem nächsten Sihlsee-Turnier
vom 5. und 6. Januar 2019 in Küssnacht am Rigi einzuladen.

 

Infos und Anmeldung hier

Download
Einladung Sihlsee-Turnier 2019
Einladung Sihlsee-Turnier 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 591.6 KB
Download
Anmeldeformular Sihlsee-Turnier 2019
Anmelde-Formular Sihlsee 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.9 KB

Clubmeisterschaft 2017/18

Herzliche Gratulation dem diesjährigen Clubmeister Armin!


Zweiter Rang geht an Jens und dritter Rang an Meiri.

Herzliche Gratulation!

Download
Rangliste 2017/18
Rangliste_Clubmeisterschaft_2017-2018.pd
Adobe Acrobat Dokument 59.1 KB

Aufstieg in die 2. Liga

Das Team des CC Sihlsee mit Skip Hans Oechslin steigt in die 2. Liga der Zentralschweizer Curling-Trophy auf.

 

Das Entscheidungsspiel gegen das Team Pilatus mit Skip Peter Blattner gewann das Team aus Einsiedeln mit 8:6 Steinen.

 

Herzliche Gratulation !!

Fürnäeignigörlinghallä Turnier 2018

Das 15. Turnier „Fürnäeignigörlinghallä“ brachte einige Überraschungen. Erstmals gewann mit Küssnacht Damen ein reines Damenteam und zum anderen wurde auch eine Runde Eisstock gewertet.

 

Die erste Runde spielte man in den ausgelosten Gruppen. Dann wechselten die Curler in die benachbarte Eishalle. Dort wurden sie von Werner Reding und Urs Rey ins Eisstockschiessen eingeführt. Und schon hiess es, vier Kehren gegen den

Gruppennachbarn mit dem eher ungewohnten Sportgerät zu absolvieren. Auch dieses Spiel kam in die Wertung. Gestärkt durch das gewohnt feine Thaibuffet, wurde dann die letzte Runde in der Gruppe gespielt.

Für die letzte und entscheidende Finalrunde wurden die Paarungen nach der Gesamtrangliste zusammengestellt. Die letztjährigen Sieger „Crazy Stones“ und die „Küssnachter Damen“ führten diese mit je 6 Punkten an.

Dahinter lauerten die Teams von Rigi Kaltbad und Ascona Fiore. Den fünften

Zwischenrang teilten sich mit 4 Punkten und genau gleich vielen Ends und

Steinen die zwei einheimischen Teams von André Küttel und Dani Kälin. Sihlsee

spielte also gegen Sihlsee in der Finalrunde. Es wurde eine heiss umkämpfte

Partie. Schlussendlich setzte sich das Team Kälin im letzten End mit drei

gewonnenen Steinen mit sieben zu fünf durch. Auch die beiden anderen Paarungen

gingen sehr knapp aus. Rigi Kaltbad besiegte die Gäste aus dem Tessin und die

Frauen aus Küssnacht schlugen die „Crazy Stones“ mit fünf zu vier.

Erstmals also konnte sich ein reines Damenteam den Sieg bei diesem Turnier sichern. Auf den zweiten Platz vorgerückt war das Team von Rigi Kaltbad von Beat Frei, während sich die „Schotten“ aus Einsiedeln mit Dani Kälin, Meinrad Fuchs, Hans Oechslin und Hansjörg Ochsner den dritten Rang sicherten.

Ein perfekt organisiertes Jubiläumsturnier fand so seinen Abschluss. Das OK um Hans Oechslin, Meinrad Fuchs und Toni Ochsner gibt die Leitung nach 15 Jahren ab. Wie und in welchem Rahmen weitergespielt wird, wird sich zeigen. Ein neues OK muss erst gefunden werden, aber die Verantwortlichen sind überzeugt, dass dieses beliebte Turnier weiter bestehen wird.

15 Jahre lang durfte das OK auf zahlreiche Sponsoren und Gönner zählen. Ohne sie wäre dieses tolle Turnier nicht möglich gewesen. Ihnen gehört ein ganz grosses Dankeschön.

Schön, wenn auch „Randsportarten“ unterstützt werden.

Herzliche Gratulation dem Siegerteam "Damen Küssnacht"

Weitere Bilder in der Galerie!

 

Download
Rangliste 2018
Fürnäeigni Schlussrangliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 699.4 KB

Swiss Deaf Team mit André Schmidt gewinnt den Wädi-Cup

Am Samstag, 10. Februar 2018, fand das ganztägiges Wädi-Cup Turnier in Zug statt. Dieses Turnier war nicht in der Saisonplan 2017/18 registriert, sondern freiwillig. Vier Nationalspieler, Guido Lochmann (Skip), Andreas Janner (Third), René Stutz (Second) und André Schmidt (Lead) haben vier Spiele beschritten.

 

Am frühen Morgen war das erste Spiel zwischen dem Swiss Deaf Team und

CCWZ 1/ Thomas Hess (Curling Club Wädenswil-Zimmerberg) ausgeglichen.

Beide kämpften gegenseitig um möglichen Steine. So entstand das Ergebnis ein

Unentschieden.

In der Mittagszeit kam das zweite Spiel zwischen dem CCWZ/Roland Bollier und dem Swiss Deaf Team. Das Team spielte konzentriert und machte wenig Fehler. Am Schluss konnte Guido Lochmann einen ausgezeichnetes Viererhaus einschreiben.

Nach dem Mittagessen fand das dritte Spiel zwischen dem Swiss Deaf Team und CC Küsnacht/Markus Dudler. Swiss Deaf Team gewann es souverän und problemlos. Herr Dudler, der als Skip amtete, hatte jedes End mit dem Vizeskip Silvia Schrader diskutiert, wie man mit dem Stein machen kann. Er machte leider viele Fehler, so dass unser Team viele Steine stehlen konnte.

Am frühen Abend fand das Finalspiel zwischen den beiden Curling Clubs Küssnacht a. R und Zug/André Flammer und Swiss Deaf Team statt.

Beim zweiten End konnte das Swiss Deaf einen Stein stehlen und das vierte End

hat es einen Stein geschenkt. Guido Lochmann machte beim 5. End einen schönen

Dreierhaus. Am Schluss versuchte der Skip Flammer einen Stein ins Draw zu

gelingen. So entstand das Ergebnis mit 6:3 zugunsten dem Swiss Deaf Team.

 

Zum ersten Mal stand das Swiss Deaf Team in der Schweizer Gehörlosen Sport- und Curlinggeschichte als Turniersieger fest.

 

Guido Lochmann (Skip) CC Wetzikon seit 2008

Andreas Janner (Third/Vizeskip) CG Wallisellen seit 2005 – 2015, CCW 2016 und

seit 2016 wieder CG Wallisellen

René Stutz (Second) CC Wetzikon seit 2008

André Schmidt (Lead) CC Sihlsee seit 2017

Download
Artikel der Wädenswiler Zeitung
Artikel der Wädenswiler Zeitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 725.5 KB
Download
Schlussrangliste Wädi-Cup
Rangliste (002).jpg
JPG Bild 2.4 MB

Olympia Silber-Medaille

Der Curling-Club Sihlsee gratuliert Jenny Perret und Martin Rios zur Olympia-Silbermedaille!

Sieger Sihlseeturnier

Traditionsgemäss findet im Januar jeweils das Sihlseeturnier, eines der Heimturniere des Curling Clubs Sihlsee, statt. Das eintägige Turnier zog auch in diesem Jahr wieder Curlingfans aus Nah und Fern an und war sehr schnell ausgebucht. Einige Teilnehmer nehmen seit Beginn des Turniers teil, so beispielsweise das Team Wildhaus-Inter mit Skip Albert Widmer.

 

Am Dreikönigstag traf man sich in Küssnacht am Rigi, um einen geselligen Tag auf und neben dem Eis zu verbringen. Um die teils noch müden Geister zu beleben, hatte es sich das OK um Pirmin und André Küttel und Bruno Birchler nicht nehmen lassen, die Teams mit frischen Dreikönigskuchen aus Einsiedeln zu begrüssen. So wurde es nicht nur auf dem Eis, sondern auch an den Tischen im Bistro spannend. Den ganzen Tag sah man immer wieder gekrönte Häupter sich unters Volk mischen. Sei es beim Zuschauen, beim Essen oder eben auch beim Curling spielen.

Der zeitliche Ablauf des Turniers verlief reibungslos. Die Teams der ersten von zwei 8er-Gruppe starteten bereits um 8 Uhr morgens und begaben sich für 6 Ends aufs Eis. Nachdem jedes Team zwei Spiele innerhalb dieser Gruppe bestritten hatte, traf man auf den Gesamtranglistengegner. An der Spitze lagen zu diesem Zeitpunkt die Teams „Zug Steischieber“, „CC Rigi Kaltbad“, „Wasserturm pura vida“ und „Engelberg Iceman“. Schlussendlich durchzusetzen vermochte sich das Team „Zug Steischieber“ mit Mia Bucher, Carlo Hess, Pat Sager und Skip Dani Bomatter, das bereits im letzten Jahr siegreich vom Eis gehen konnte. Dahinter beendete „Wasserturm pura vida“ mit Skip Kudi Bühler auf dem 2. Platz das Turnier, gefolgt vom besten Einsiedler Team auf Rang 3: „Sihlsee Waldstatt“ mit Skip Roland Zehnder.

Nach diesem abwechslungsreichen Tag auf dem Eis hatte man sich den gemütlichen Teil am Abend redlich verdient. Im Restaurant Seehof in Küssnacht genoss man bei guter Stimmung das leckere Essen und die Rangverkündigung, bei der tolle Preise aus der Region Einsiedeln an alle Teams vergeben wurden.

 

Ein herzlicher Dank gilt wie immer allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Sponsoren und Helfern. Im nächsten Jahr findet bereits die 20. Jubiläumsausgabe des Sihlseeturniers statt. Man darf gespannt sein…

Siegerteam "Team Zug Steischieber" - Herzliche Gratulation

Download
Rangliste 2018
Sihlseeturnier 2018-Gesamtrangliste mit
Adobe Acrobat Dokument 80.2 KB

Sieger Teammeisterschaft 2017

Team Sihlsee Fusion

Heidi Frei, Vreni Ochsner, Hans Oechslin, Gabi Schuler

Herzliche Gratulation!

Keiner zu alt, ein Curler zu sein

 

Am Samstag, dem 4. November 2017 fand in der Curlinghalle in Küssnacht am Rigi das 21. Einsiedler Curling Grümpi statt. Ein Tag voller Spannung, Lachen, Sport, gutem Essen und Kollegialität wurde den teilnehmenden Teams geboten. Von morgens um 08.00 Uhr bis abends um 23.00 Uhr wurde fleissig Curling gespielt und auf (und neben) dem Eis gefachsimpelt.

 

Ein „Comeback“ gab dabei ein ehemaliger Curler in der Person von Hans Kälin (Schiff). An seinem Geburtstag wurde entschieden, dass er sich mit einem Teil seiner Familie für das Turnier anmelden soll. Die Freude unter seinen ehemaligen Curlerkollegen des CC Sihlsee war gross, ihn wieder einmal auf dem Eis zu sehen. Und wie er spielte, verdient  grosse Hochachtung.

 

Schön zu sehen war, dass der Spirit of Curling an diesem Tag gelebt wurde. Im Curling spielt man ohne Schiedsrichter und die zwei Verantwortlichen der Teams entscheiden (manchmal mit Hilfe des Messgerätes) selber, welcher Stein nun zählt.

 

Ganz in diesem Sinne von „Spirit of Curling“ verhielt sich auch ein Team, das kurz vor dem Turnier „Personalmangel“ hatte und deswegen einen ehemals aktiven Curler einsetzte. Obwohl dieser die letzten Steine hätte spielen dürfen, verzichtete das Team darauf. Ein Anfänger spielte die letzten Steine. Man spielt wohl um den Sieg, gönnt aber dem Gegner auch die Steine. Dies ist der Gedanke hinter dem Ausdruck „Spirit of Curling“.

 

Nicht nur auf dem Eis, sondern auch im Restaurant herrschte eine ausgelassene Stimmung. Wo sonst wenige Zuschauer die Spiele verfolgen, herrschte ein familiäres Treiben. Vom Baby bis zu Urgrosseltern sah man sehr viele Fans.

 

Es herrschte eine tolle Atmosphäre an diesem Tag. Auffallend bei einem Grümpi ist auch, dass  Spieler, die sonst nie Curling spielen, sich von Spiel zu Spiel verbessern und häufig gegen Ende richtig „angefressen“ werden. Da schlummern einige Talente und man kann nur hoffen, dass sie einmal den Weg in den Club finden.

 

In den 3 Startgruppen hatten sich nach den Vorrunden die Teams „IG Curling Seewen“ , „P-Club on Ice“ und „s’Chälis“ ungeschlagen an die Spitze gesetzt. Nach der Zwischenrunde sah es jedoch wieder ganz anders aus und da die besten Teams relativ ausgeglichen waren und sich gegenseitig auf dem Eis in die Schranken wiesen, konnte in diesem Jahr ein Team das Grümpi gewinnen, ohne alle Spiele für sich entschieden zu haben. In einem hochklassigen Final besiegten die Mythen-Curler aus Schwyz mit Skip Benno Pfyl die mehrfachen Sieger „s‘Chälis“ mit Skip Dani Kälin.

 

Ein grosser Dank gehört allen Einsiedler Firmen, die diesen Anlass unterstützen. Die Curlingfamilie weiss dies zu schätzen, ist es doch nicht selbstverständlich, wenn man einen kleinen Anlass grosszügig unterstützt.

Weitere Bilder in der Galerie

Download
Rangliste 2017
CC Sihlsee-Gruempi 2017-Schlussrangliste
Adobe Acrobat Dokument 99.1 KB